DVS NOW - Der Blog der DVS Technology GroupArtikelCondition Monitoring und Predictive Maintenance
DVS NOW
Marketing


T +49 6074 304060
E communication@dvs-technology.com
DVS TECHNOLOGY GROUP, 13.02.2024

Für einen optimalen Komponenten-Einsatz: Condition Monitoring und Predictive Maintenance

 

In Zeiten kurzfristiger Lieferanforderungen und maximaler Produktionsauslastung setzt die DVS TECHNOLOGY GROUP auf intelligente Ressourcennutzung – auch im Rahmen des Werkzeug- und Komponentenmanagements. Die fortschreitende Digitalisierung ermöglicht ein effizientes Monitoring von Maschinendaten und Predictive Maintenance, der Grundlage für smartes Werkzeugmanagement und frühzeitige Instandhaltungsmaßnahmen – ein unschätzbarer Vorteil in Zeiten von Lieferengpässen und Fachkräftemangel. 

Maximale Maschinenverfügbarkeit durch effektive Komponenten-Instandhaltung  

 

Um den steigenden Kundenanforderungen nach kürzeren Lieferzeiten und maximalen Produktionsauslastung gerecht zu werden, verfolgen alle Unternehmen der DVS TECHNOLOGY GROUP stets das Ziel, die Ausfallzeiten von Maschinen beim Kunden und in der eigenen Produktion zu minimieren und die Verfügbarkeit der Maschinen bei effektivem Ressourceneinsatz zu maximieren.   

Ein wichtiger Faktor sind hierbei die Werkzeuge und Komponenten unserer CNC-Maschinen. Als maßgeblicher Einflussfaktor für die Werkstück-Qualität stellen wir höchste Anforderungen an ihre Präzision, Leistung und Zuverlässigkeit.  

Das Werkzeug hat direkten Kontakt zum Werkstück und sorgt für seine Formgebung. Abgenutzte, stumpfe oder beschädigte Werkzeuge mindern dementsprechend die Fertigungsqualität und führen zum Ausschuss. Für uns ist es daher wichtig, Werkzeugwechsel, -beschaffung und -ausnutzung optimal zu planen. Ein Ausfall von Maschinenkomponenten wie Werkzeugspindeln oder Multifunktionsköpfe kann sogar zum kompletten Ausfall der Maschine und damit der Produktionslinie führen. Verbunden mit der hohen Komplexität, langen Lieferzeit und großen Kosten zeigt die Wichtigkeit einer ordentlichen Instandhaltungsplanung und Ersatzteilbeschaffung. 

  

Zustandsüberwachung in Zeiten der Industrie 4.0  

 

Die voranschreitende Digitalisierung ermöglicht die dezentrale Erfassung und Verarbeitung von Maschinendaten und erleichtert so die Zustandsüberwachung (Condition Monitoring) von Werkzeugen und Komponenten. Für ein ordentliches Condition Monitoring und eine zustandsorientierte Instandhaltung müssen für die Verfügbarkeit und Funktionalität besonders kritischen Maschinenkomponenten identifiziert werden.  

Mittels Condition Monitoring und Predictive Maintenance relevanter Baugruppen lässt sich darüber hinaus der verbleibende Abnutzungsvorrat (Remaining Useful Life) der Werkzeuge und Komponenten berechnen, sodass frühzeitig Instandhaltungsmaßnahmen ergriffen werden können. Insbesondere in Zeiten globaler Lieferengpässe bei gleichzeitigem Fachkräftemangel lassen sich auf diesem Weg Service, Ersatzteile und Logistik vorausschauend planen. 

 

Condition Monitoring und Predictive Maintenance: Die Vorteile auf einem Blick  

 

  • Optimaler Ressourceneinsatz: Der individuelle Blick auf die einzelnen Bauteile bzw. Anlagen ermöglicht es, den verbleibenden Abnutzungsvorrat situationsbedingt und adaptiv optimal zu nutzen. Ziel ist es, die Nutzungsdauer der Komponenten maximal auszuschöpfen. 
  • Höhere Werkstückqualität: Durch Predictive Maintenance kann der durch Werkzeugverschleiß bedingte Qualitätsverlust der Werkstücke reduziert werden. Zusätzlich soll die adaptive Steuerung der Fertigungszyklen bis zum Werkzeugtausch dazu beitragen, Standzeiten und Lebensdauer der Werkzeuge bestmöglich zu nutzen. 
  • Effiziente Planung durch Vorhersage des RUL: Die Vorhersage des verbleibenden Abnutzungsvorrats (Remaining Useful Life, RUL) ermöglicht die präzise Prognose der Werkzeugtauschzeitpunkte. Dadurch kann die Auftragsplanung und Ersatzteilbeschaffung optimal darauf ausgerichtet werden. 
  • Bessere Instandhaltungsplanung: Die Anzahl der noch fertigbaren Werkstücke bis zur notwendigen Wartung/Instandhaltung kann durch Predictive Maintenance abgeleitet werden. Dies ermöglicht eine bedarfsorientierte Planung der Instandhaltungskapazitäten und der Ersatzteilbeschaffung, wodurch unerwartete Maschinenausfälle reduziert werden können.  

 

DVS Edge - Die Basis für Smarte Maschinen

 

DVS Edge bildet die Grundlage für smarte Datenauswertungen an den Werkzeugmaschinen der DVS TECHNOLOGY GROUP. Mithilfe von DVS Edge werden die Daten von Maschinen und Komponenten ausgewertet und bietet so direkte Einblicke, beispielsweise die Remaining Useful Life von Werkzeugen. 

Auf Wunsch können die Informationen der Werkzeuge auch mit dem DVS-Toolmanagement ausgetauscht werden, um noch tiefere Erkenntnisse zu gewinnen und die Werkzeugversorgung sicherzustellen.

 

Wie denken Sie darüber? 

Wir freuen uns auf Ihre Meinung.  
Schreiben Sie uns, lassen Sie uns darüber reden: 

communication@dvs-technology.com

Über den Autor Jonas Heuser

M.Sc. Maschinenbau
ERP/PLM Prozessspezialist

LinkedIn

Seite teilen

Keine Neuigkeiten
mehr verpassen